Feedback

Duisburg365.de | Magazin für Duisburg. Online.

Von der Karl-Liebknecht-Straße zum Sieg in der Karl-Liebknecht-Straße

Freitag, der 05. August 2011

Sagen wir mal so:  Karl Liebknecht war ein Friedrich Ebert der DDR, und Golm ist das Walsum oder Rheinhausen von Potsdam, wahlweise auch das Porz von Köln oder Spandau von Berlin. Wo immer auch während der 50er Jahre in Ostdeutschland eine Straße um- oder neubenannt werden sollte, stand Karl Liebknecht ganz oben auf der Auswahlliste für mögliche...[mehr]

Das ist kein Trost! Dafür stehen wir „hier“ – und manchmal auch in Berlin

Dienstag, der 24. Mai 2011

Bei der Wiederöffnung dieser Räume hier komme ich vor lauter Eindrücke Ordnen erstmal nicht zu vielen Sätzen. Ich bin noch zu nah dran an der Aufregung vor dem Spiel, an dem Zuspruch für den MSV, wo immer wir gingen oder saßen. Ich bin zu nah dran an dem Anblick dieser blau-weißen Kurve und dem knallenden EM-ES-VAU beim Zebratwist vor dem DFB-Pokalfinale....[mehr]

Jeden Spieltag stärker werden für den 21. Mai

Dienstag, der 03. Mai 2011

Wenn die zwei letzten Spiele der Saison so verlaufen wie die Auswärtsbegegnung gegen den FSV Frankfurt, geht der MSV Duisburg bestens vorbereitet in das DFB-Pokalfinale. Zwar ist diese Meinung  mangels eigener Eindrücke vom Spiel eine aus zweiter Hand, doch durch das Lesen der Spielberichte wohl begründet. Schon als ich am Samstag nur hörte, dass Sefa...[mehr]

Geteilte Meinungen über ein Spiel am frühen Abend

Montag, der 11. April 2011

Es gibt noch kein abschließendes Urteil darüber, ob Fußball dieses oft beschworene einfache Spiel ist, von dem meist die Stürmer-O-Töne zeugen, oder ob er als ungeheuer komplexer Sport gelten kann, der selbst von Fachleuten nur unzureichend durchdrungen wird. Diese Meinung verbreiten eher die Trainer und Sachbuchautoren. Nimmt man die Meinungsvielfalt zum...[mehr]

Die wichtige Nachricht ist nicht die von der Niederlage

Dienstag, der 05. April 2011

Am Samstag nach der Auswärtsniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth hätte ich nicht allzu viel zu schreiben gewusst. Die Niederlage war verdient, weil der Mannschaft des MSV Duisburg in der zweiten Halbzeit zu wenig im Spiel nach vorne gelang. Dabei hatten sie die zehnminütige Drangperiode der Fürther nach dem Wiederanpfiff schadlos überstanden. Erst als...[mehr]

Die wichtige Nachricht ist nicht die vom Sieg gegen Fortuna Düsseldorf

Montag, der 21. März 2011

Was ist der Unterschied zwischen dem gestrigen Spiel des MSV Duisburg gegen Fortuna Düsseldorf und den letzten vier Spielen gegen den 1. FC Union Berlin, gegen Rot-Weiß Oberhausen, gegen Arminia Bielefeld und gegen den Karlsruher SC? Der Unterschied zu torlosen Unentschieden und Niederlagen ist nicht der Sieg mit 1:0. Der entscheidende Unterschied ist, dass...[mehr]

MSV Duisburg mit Herz für Sportjournalisten

Montag, der 14. März 2011

Der MSV Duisburg zeigt Herz für Sportjournalisten. Die bereits geleisteten und noch zu erwartenden Überstunden durch Sonderbeilagen und vermehrter Berichterstattung über den MSV Duisburg im Pokalwettbewerb müssen ja irgendwie abgearbeitet werden. Wahrscheinlich denken sich die Leute im Verein deshalb, da helfen wir, da packen wir mit an. Am besten die...[mehr]

Alltag kommt von ganz alleine

Montag, der 07. März 2011

Den Alltag im Leben einigermaßen gut hinzubekommen und dabei zufrieden zu sein, kostet sehr viel Energie, die wir meist überhaupt nicht wahrnehmen. Die Kraft für die besondere Leistung an einem Tag ist dagegen leicht erkennbar. Diese Kraft aufzubringen ist eine Leichtigkeit. Im gestrigen Spiel vom MSV Duisburg gegen Arminia Bielefeld wurde schnell deutlich,...[mehr]

Auch ohne das Elfmeterschießen wurde es dramatisch

Montag, der 07. März 2011

Nein! Nein! Jaa! Ja. Nein, nicht, nein. Aah. Pfffffff. EM-ES-VAU-EM-ES. Aaaah. Ooooh. Nein. Pfffff. Hhhhhhhhhha. JAAAAAAAAA. So ungefähr muss ich mich angehört haben in den letzten Momenten dieses Halbfinales vom MSV Duisburg gegen den FC Energie Cottbus. Was war das für ein taumelndes Stemmen vom MSV Duisburg gegen den drohenden Ausgleich kurz vor dem...[mehr]

Den 1. FC Energie Cottbus in Sicherheit wiegen

Montag, der 28. Februar 2011

Es hat nicht geregnet, und ich habe keinen Tinitus, weil ich nicht in der Nähe von einem der Schwachköpfe stand, die meinten, Böller explodieren lassen zu müssen. So schlecht war also der Abend gestern im Niederrrheinstadion überhaupt nicht. Sicher,  der MSV Duisburg erspielte sich bei  Rot-Weiß Oberhausen nur ein torloses Unentschieden, und es...[mehr]

Ehrenecke in der 90. Minute

Montag, der 21. Februar 2011

Das Gedächtnis ist eine wunderbare Sache. Verläuft das Leben einigermaßen normal, rücken die unangenehmen Erfahrungen der Vergangenheit ins aushaltbare Halbdunkel. Gut ausgeleuchtet bleibt nur all das, was mit guten Gefühlen verbunden war. Erst bei erneuter Begegnung mit solch einer unangenehmen Erfahrung, ist es so, als schalte jemand mal eben das Licht an...[mehr]

Mehr als Erfüllung einer Zielvorgabe

Dienstag, der 15. Februar 2011

Nicht nur Milan Sasic musste vor dem Auswärtsspiel des MSV Duisburg beim FC Augsburg sehr schnell umplanen, als Ivo Grlic sich beim Aufwärmen das Knie verletzte. Auch in Duisburg wurden zu Beginn des Wintergrillens im städtischen Jugendzentrum die Pläne für die Live-Übertragung des Spiels über den Haufen geworfen, weil der Mann mit dem Beamer erkrankt war...[mehr]

Begeistert über Alltagsarbeit

Montag, der 07. Februar 2011

Wie sich nach einem Fußballspiel Siege anfühlen, verrät uns nicht nur viel über Qualität und Ambitionen einer Mannschaft sondern auch einiges über die Hoffnungen der Zuschauer. Das Gefühl nach dem 3:1-Sieg des MSV Duisburg gegen den FC Erzgebirge Aue kenne ich schon Jahre nicht mehr nach einem Sieg des MSV Duisburg. Dieser Sieg erinnerte mich an die...[mehr]

Der Unsinn vom Rückschlag

Dienstag, der 01. Februar 2011

Manchmal überrasche ich mich doch selbst. Da befürchtete ich vor dem Spiel des MSV Duisburg gegen den TSV 1860 München, nach dem Spiel wäre ich mit dem von mir erhofften Unentschieden dennoch unzufrieden. Stimmt aber gar nicht. Mir langt das 1:1 voll und ganz. Das mag daran liegen, dass ich das Spiel am PC gesehen habe und dabei das Unentschieden dank der...[mehr]

Alle auf den Zaun, alle auf den Zaun … Alle? Alle!

Montag, der 31. Januar 2011

Großartig! Wunderbar! Lasst mich Bilder sehen! Mehr! Noch mehr! Und Clips! Die Stimmen nach dem Spiel hören. Und noch einmal alles von vorne. Noch immer schmecke ich die Begeisterung des gestrigen Abends. Noch einmal packt mich die Stimmung aus dem Stadion. Noch einmal werden einzelne Momente des gestrigen Abends lebendig. Doch beschreibende Worte für...[mehr]

Aus zweimal „Schwein gehabt“ wird doch kein Schweinespiel

Dienstag, der 18. Januar 2011

Glaubt nur nicht, dass ich die ganze Winterpause hindurch auf dem Sofa gelegen habe. Die nahezu täglichen Trainingseinheiten brachten nur nichts Lesenswertes hervor. Ich war unter anderem noch zu sehr mit der Aufarbeitung des Pokalspiels in Köln und der hasserfüllten Atmosphäre dort, direkt neben dem Gästeblock, beschäftigt; vielleicht gibt es dazu in...[mehr]

Wer ist der Schreck vom Niederrhein? Nur der MSV!

Montag, der 27. Dezember 2010

Berlin? Berlin? Fahren wir nach Berlin? Welch guten Fußball spielt der MSV Duisburg, wenn es der Mannschaft gelingt, tatsächlich nur an das eine Spiel zu denken. Drei, vier Wochen war die Leichtigkeit des Spiels verloren gegangen. Drei, vier Wochen waren die Blicke vielleicht zu sehr auf die Zukunft gerichtet? Drei, vier Wochen hatte die Aussicht auf ein...[mehr]

Der Kampf ums Unaussprechliche wird spannend

Dienstag, der 07. Dezember 2010

Da sahen wir sie also am Freitagabend in Duisburg, die erste Heimniederlage in dieser Saison. Mit der Bewertung dieser 1:3-Heimniederlage des MSV Duisburg gegen den FSV Frankfurt könnte gut ein aussagekräftiger Persönlichkeitstest durchgeführt werden. Ein qualitatives Interview mit Zuschauern des Spiels gemacht und schon weiß man, ob dieser Zuschauer dem...[mehr]

Versuch sich auch mit geschriebenen Worten heillos zu freuen

Dienstag, der 30. November 2010

Freude und Glück wollen im Gegensatz zu den unangenehmen Gefühlen des Lebens einfach nur gelebt sein. Mit diesen angenehmen Gefühlen sind wir uns selbst genug. Statt erklärende Worte zu suchen, reichen uns einzelne Ausrufe der Begeisterung, wir jauchzen und fallen der Einfachheit halber ein in jahrzehntealte Fan-Gesänge. Es langt uns das Strahlen im Gesicht...[mehr]

Ein Punkt und kein Trost für Bruno Soares

Montag, der 15. November 2010

Wie oft stimmen die Beschreibungen der Wirklichkeit durch Süddeutsche Zeitung und BILD wohl so überein? Und wie oft liegen beide Zeitungen mit dieser Beschreibung gleichermaßen völlig daneben? Gut, wir reden von den Online-Auftritten, aber ein “Kleiner Dämpfer” ist das Unentschieden des MSV Duisburg gegen Alemannia Aachen nun keineswegs gewesen. Aber so ist...[mehr]

Das Duisburger Fußballgesetz: Doppelpack von Spielern über 1,90m Körpergröße

Dienstag, der 09. November 2010

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Verleger von Deutschlands Tageszeitungen aus Sorge um die verkaufte Auflage ihrer Zeitung allmählich zu ungewöhnlichen Marketing-Maßnahmen greifen, um die weiterhin vorhandene Relevanz ihres Mediums der Öffentlichkeit zu  verdeutlichen. Möglicherweise hat Alfred Neven DuMont, Verleger des Kölner...[mehr]

Wer macht die meisten Fehler?

Dienstag, der 02. November 2010

Man konnte mit so einem Gedenkspiel für die letzte Saison rechnen, aber musste der MSV Duisburg es unbedingt in Düsseldorf ausrichten? Zwar ging es gestern Abend von Spielbeginn an mit viel Einsatz zur Sache, doch auf beiden Seiten häuften sich Fehler auf Fehler. Bälle versprangen, Pässe endeten im Nichts, Schüsse auf die Tore gab es so gut wie keine...[mehr]

Anscheinend vertraue ich noch nicht genug

Montag, der 25. Oktober 2010

Wenn ich nach dem gestrigen Spiel des MSV Duisburg gegen den Karlsruher SC die Berichterstattung lese, komme ich ins Grübeln. Ob im Kicker, ob im Reviersport oder im Text des sid-Journalisten, den Der Westen und die Rheinische Post aufgreifen, nirgendwo finden sich Worte, in denen ich meine zeitweilige Unsicherheit über den Ausgang des Spiels gestern...[mehr]

Der Wedaustadions-Gedenktag

Montag, der 04. Oktober 2010

Meist bin ich so früh im Stadion, dass ich meinen angestammten Stehplatz rechts neben dem Tor nahezu problemlos erreiche. Ob so ein Wedaustadions-Gedenktag schon zuvor einmal gefeiert wurde, weiß ich deshalb nicht genau. Jedenfalls kam ich dieses Mal erst zehn Minuten vor Anpfiff an, und da waren Zu- und Aufgänge des Stehplatzrangs nicht mehr zu erkennen....[mehr]

Heimstark! Und auswärts?

Montag, der 27. September 2010

Zum Auswärtsspiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Union Berlin bin ich erst in der zweiten Halbzeit zehn Minuten nach Wiederanpfiff gekommen. Nicht vor Ort, ohne Bilder, nur durch das gesprochene Wort. Den Halbzeitstand kannte ich, um so enttäuschender war Marco Röhlings Zwischenfazit, dass zu dem Moment nicht viel auf einen Ausgleich hindeutete. So war...[mehr]